Neuigkeiten / Informationen 🌍

30 MÀrz 2023 neu

Liebe Freundinnen und Freunde der „Gottesdienste mit allen Sinnen“ im OBERLINHAUS. Am nĂ€chsten Sonntag feiern  wir wieder gemeinsam einen solchen mit dem Thema „Unterwegs mit Gott“. Am Palmsonntag – so erzĂ€hlt es die Tradition – zog Jesus in die Stadt Jerusalem ein und Menschen zogen mit ihm. Was hat sie damals bewegt und was bewegt sie heute? Diesen Fragen ist unser Team nachgegangen. Musikalisch wird Martin Hunger uns dazu anregen. Elisabeth Anderson wird gebĂ€rden (DGS). Schön wenn ihr/ wenn Sie dabei sein können. FĂŒr das Vorbereitungsteam grĂŒĂŸt Matthias Amme

29 MĂ€rz 2023

am 2. April bieten wir bei der Buchpremiere von Das Ende der Ehe – FĂŒr eine Revolution der Liebe

von Emilia Roig im Maxim Gorki Theater eine Live-Verdolmetschung in die deutsche GebĂ€rdensprache an. Gerne möchten wir Sie auf diese Veranstaltung hinweisen und wĂŒrden uns freuen, wenn Sie diese Information mit Ihrer Community teilen.

 Obwohl diese Buchpremiere als „ausverkauft“ gekennzeichnet ist, gibt es noch ein Kontingent fĂŒr die Personen, die das Angebot der GebĂ€rdensprache-Verdolmetschung wahrnehmen möchten.

Bei der Reservierung geben Sie das bitte an. 

Tickets können Sie online, per Mail oder telefonisch reservieren.

E-Mail: ticket@gorki.de. Tel: 030 20221115. 

 Information zur Barrierefreiheit des Hauses finden Sie hier: https://www.gorki.de/de/barrierefreiheit


 Über die Veranstaltung:

DAS ENDE DER EHE – FÜR EINE REVOLUTION DER LIEBE

Buchpremiere, Lesung & GesprÀch

2. April, 16:00 Uhr, BĂŒhne

Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin

 Von und mit Emilia Roig 

Moderation Teresa BĂŒcker

Gelesen von Yanina CerĂłn

 

Die Ehe ist in unserer Gesellschaft unantastbar. Trotz ihrer Institutionalisierung wird sie als Inbegriff der Liebe romantisiert und mythisch verklĂ€rt. Die Ehe normiert Beziehungen und Familie, kontrolliert SexualitĂ€t, den Besitz und die Arbeitskraft. Sie ist eine wichtige StĂŒtze des Kapitalismus und lĂ€sst uns in binĂ€ren Geschlechterrollen verharren. In ihrem mutigen und provokanten Buch ruft Emilia Roig daher das Ende der Ehe aus. Sie hinterfragt die Übermacht der Paare und untersucht, ob man MĂ€nner lieben und zugleich das Patriarchat stĂŒrzen kann. Letztlich wĂ€re eine Abschaffung der Ehe nicht nur fĂŒr Frauen befreiend, sondern fĂŒr alle. Denn nur dann können wir Liebe in Freiheit und auf Augenhöhe miteinander neu denken und leben.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Anna Laletina

Pressereferentin / Press officer

[sie / she]

 

Maxim Gorki Theater 

Am Festungsgraben 2 | 10117 Berlin 

Tel.: +49 (0)30-20221-355 

presse@gorki.de | www.gorki.de


19 MĂ€rz 2023

Pressemitteilung 04/2023

Das Projekt „Gesundheitsordner“ ist online – fĂŒr selbstbestimmten Zugang zu medizinischen Informationen!

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. (DGB) sieht nach wie vor sehr große Defizite bezĂŒglich der Informationen und relevanten UnterstĂŒtzung fĂŒr gehörlose und gebĂ€rdensprachige Menschen im Gesundheitsbereich. Diese wurden durch die Corona-Pandemie schonungslos offengelegt. Praktische Erfahrungen von Expert*innen und die Entwicklungen der Pandemie haben gezeigt, dass diese Personengruppe in den meisten FĂ€llen durch das Gesundheitssystem mangelhaft auf die medizinische Versorgung und entsprechende Maßnahmen vorbereitet wird. Zudem bedarf das Verstehen und Umsetzen von notwendigen Entscheidungen, z.B. beim Erstellen einer Patient*innenverfĂŒgung, deutlich mehr Hilfe und UnterstĂŒtzung als dies bei hörenden Menschen der Fall ist.

Aus diesem Grund hat es sich der DGB zum Ziel gemacht, gesundheitliche Hilfen auf seiner Homepage barrierefrei zur VerfĂŒgung zu stellen. 

DGS-Übersetzung dieser Pressemitteilung: https://youtu.be/rHGnbebNhGY

Im abgeschlossenen Projekt “Gesundheitsordner”, welches von der AOK gefördert wurde, wurden einzelne, beim DGB bereits schriftlich vorliegende Informationen fĂŒr gehörlose sowie hörende Menschen aktualisiert und ĂŒbernommen. Im Rahmen des Projekts wurden neue informative Dokumente barrierefrei erstellt und in die Deutsche GebĂ€rdensprache (DGS) ĂŒbersetzt. Grundlage war die vom Bundesministerium fĂŒr Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) dankenswerterweise bereits in die DGS ĂŒbersetzte BroschĂŒre “PatientenverfĂŒgung”, die auf dessen Homepage verfĂŒgbar ist. Gehörlose sowie stark schwerhörige Menschen haben oft große Schwierigkeiten, schriftliche Texte zu formulieren. Die notwendige Hilfe zum eigenstĂ€ndigen Erstellen der PatientenverfĂŒgung fehlte bisher. Die Textbausteine zur Erstellung einer PatientenverfĂŒgung liegen auf der Homepage zwar vor, können aber von vielen Betroffenen aufgrund ihrer sprachlichen Unsicherheiten kaum genutzt werden.

Dieses Projekt umfasste somit drei Teile: Im ersten Teil wurde ein Dokument mit wichtigen Informationen fĂŒr einen Arzt- bzw. Krankenhausbesuch erstellt. Diese Informationen wurden in DGS ĂŒbersetzt. Im zweiten Teil wurden die Textbausteine der Patient*innenverfĂŒgung des BMJV sowohl in DGS als auch in eine fĂŒr gehörlose Menschen leichter verstĂ€ndliche Schriftsprache ĂŒbersetzt. Diese ist nicht gleichzusetzen mit der Leichten Sprache, wenn sie dieser auch stellenweise Ă€hnelt. Der dritte Teil umfasst die Übernahme von bereits vorhandenen, informativen Dokumenten des DGB, die stellenweise aktualisiert und in die DGSÂ ĂŒbersetzt wurden.   

Der DGB hofft, dass dieses neue Angebot rege genutzt wird und gehörlosen Menschen so der gleichberechtigte Zugang zu Gesundheitsangeboten geebnet werden kann. Zudem kann dieser Aufbau anderen Anbietern als Vorbild fĂŒr die Gestaltung einer barrierefreien Homepage fĂŒr gehörlose und andere hörbehinderte Menschen dienen und hoffentlich zum neuen diesbezĂŒglichen Standard werden. 

Die Webseite kann unter https://dgb-gesundheitsordner.deafonline.de/ aufgerufen werden.  

Eine DGS-Übersetzung der Pressemitteilung ist hier zu finden: https://youtu.be/rHGnbebNhGY

16 MĂ€rz 2023

Einladung zur Ausstellung und Konzert am 17.04.2023

Unsere Ausstellung „HANDS UP – Erlebnis Stille“ geht gemeinsam mit dem Bundesjungendorchester auf Deutschland-Tournee!

Rund 77 Musiker_innen und 12 gebÀrdensprachige Jugendliche werden Werke des ertaubten Ludwig van Beethoven prÀsentieren!

Vor dem Konzert, in der Pause und auch danach kann unsere interaktive Ausstellung HANDS UP besucht werden! Lasst euch diese einzigartige Möglichkeit nicht entgehen!

Bitte gebt bis 17.03.2023 bekannt, ob Ihr daran teilnehmen möchtet! RĂŒckmeldungen bitte an: socialfranchise@equalizent.eu .

Datum: Mo, 17.04.2023

Uhrzeit: ab 19 Uhr  (Konzertbeginn ist um 20 Uhr)

Ort:     Stiftung Berliner Philharmoniker

Herbert-von-Karajan-Straße 1

10785 Berlin

Ich wĂŒrde mich sehr freuen, Euch begrĂŒĂŸen zu können. Ich werde unsere Ausstellung bei dieser Tournee begleiten.                      Siehe Link: www.equalizent.eu 


Konzert fĂŒr alle am 19.3. im Haus des Rundfunks

am 19.3. findet im Haus des Rundfunks um 19.30 Uhr das dritte „Konzert fĂŒr alle“ statt, diesmal vor allem fĂŒr Menschen mit und ohne EinschrĂ€nkungen des Gehörs. Zu Gast ist diesmal der gehörlose Speaker und Musiker Paul Whittaker, der das Konzert moderiert und auch bei den beiden vorbereitenden Workshops am 20.3. dabei sein wird. Das Zentrum fĂŒr Kultur und visuelle Kommunikation der Gehörlosen ist ja Kooperationspartner bei diesem Modellprojekt, es wĂ€re toll wenn Sie die Veranstaltung auf Ihren KanĂ€len verbreiten wĂŒrden oder noch Tipps haben, wen ich ansprechen könnte. Wenn Sie noch Material o.Ă€. brauchen, sagen Sie gern Bescheid.

_____________________________

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB)

Reichsstraße 105, D-14052 Berlin

08. MĂ€rz 2023 - Internationalen Frauentag


06 MĂ€rz 2023

Hier kommt die kleine VeranstaltungsankĂŒndigung (auch als Video in DGS, s.u.):

        Eine inklusive FĂŒhrung in Begleitung von Dolmetscher*innen fĂŒr Laut- und

             GebĂ€rdensprache. Das AnkĂŒndigungsvideo in DGS finden Sie hier.

Werner Herzog ist Kult. Mit seinen Filmen hat er außergewöhnliche Bilder geschaffen. Gleichzeitig fordert er sein Publikum heraus, er polarisiert. Machen Sie sich in unserer aktuellen Ausstellung „Werner Herzog“ Ihr eigenes Bild, und entdecken Sie die vielen Facetten seiner Arbeit. Dauer: ca. 90 Min.

 

Datum: Samstag, 18. MÀrz 2023, Uhrzeit: 15.00 Uhr

Ort: Deutsche Kinemathek,Museum fĂŒr Film u.Fernsehen,Berlin (Potsdamer Platz)

Treffpunkt: Kassenbereich des Museums

(Teilnahme kostenfrei | Teilnehmer*innenzahl begrenzt )

Hier können Sie sich anmelden.

 

01 MĂ€rz 2023

Liebe Freunde unserer Reihe „Gottesdienste mit allen Sinnen“ – am nĂ€chsten Sonntag um 10 Uhr laden wir Sie wieder in die Oberlinkirche ein. Das Thema ist „WĂŒstenzeit“ Aufbruch in die UrsprĂŒnglichkeit. Die WĂŒste ist karg und man muss dort Vieles entbehren. Sie kann gefĂ€hrlich werden, aber sie konzentriert uns auch auf Wesentliches. Johannes der TĂ€ufer lebte dort und viele Menschen gingen in sie hinein, um zu beten. Die Zeit vor Ostern hat etwas von einer WĂŒstenzeit. Wir werden WĂŒstenbilder sehen und WĂŒstensand spĂŒren. Neue und bekannte Lieder werden wir singen und schauen, wie das Volk Israel durch die WĂŒste kam.

Elisabeth Anderson wird gebÀrden, Martin Hunger mit uns musizieren.

Herzlich Willkommen! FĂŒr das Team grĂŒĂŸt Matthias Amme

OBERLIN KIRCHE

Rudolf-Breitscheid-Straße 24 | 14482 Potsdam

 

Friedensgebet fĂŒr die Ukraine am 26.Februar 2023, um 11 Uhr

PRESSEMITTEILUNG 

im Anhang ein JPG des Texts zu „Es war eine sehr schwere Wiedergeburt!"" in DGZ 02/2023.

PodiumsgesprĂ€ch „Filme fĂŒr alle – Fokus Untertitel und GebĂ€rdensprache“

am 22. Februar 2023, 18 Uhr – Einlass ab 17:30 Uhr in der Deutschen Kinemathek, Berlin

 

Im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin wird in diesem Jahr am Mittwoch, den 22. Februar 2023, die Veranstaltungsreihe „Filme fĂŒr Alle“ fortgesetzt.

Dieses Mal soll im Schwerpunkt die Teilhabe von tauben und schwerhörigen Menschen thematisiert werden. Eine Veranstaltung mit Verdolmetschung in Deutscher GebĂ€rdensprache und Schriftdolmetschung im Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek (Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin).

Das AnkĂŒndigungsvideo in GebĂ€rdensprache finden Sie hier:

Der Beauftragte der Bundesregierung fĂŒr die Belange von Menschen mit Behinderungen - Homepage - PodiumsgesprĂ€ch „Filme fĂŒr alle – Fokus Untertitel und GebĂ€rdensprache“ (behindertenbeauftragter.de)

Was braucht es fĂŒr gleichberechtigte Teilhabe an audiovisuellen Medien von tauben/gehörlosen Menschen und Menschen mit HörbeeintrĂ€chtigungen? Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch Filmschaffende, Produzent*innen, Verleihbetriebe Kinobetreiber*innen und Festivalmacher*innen betrifft. Durch barrierefreie Fassungen und eine barrierefreie Infrastruktur kann und soll das Medium Film fĂŒr ein vielfĂ€ltiges Publikum zugĂ€nglich gemacht werden. Erst mit einer Übertragung in Deutsche GebĂ€rdensprache, erweiterte Untertitel (SDH), Induktions- und Funkanlagen können auch taube/gehörlose Menschen und Menschen mit HörbeeintrĂ€chtigungen Film genießen. In einer Diskussionsrunde mit Expert*innen wird folgenden Fragen nachgegangen: Was sind die Anforderungen eines gehörlosen bzw. tauben Publikums und eines Publikums mit HörbeeintrĂ€chtigungen? Welche Auswahl- und QualitĂ€tskriterien fĂŒr SDH-Untertitelung gibt es? Was muss bei der Produktion beachtetet werden? Welche Distributionswege gibt es?

Das FachgesprĂ€ch ist eine Kooperation des Beauftragten der Bundesregierung fĂŒr die Belange von Menschen mit Behinderungen und der Deutschen Kinemathek, mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

 

Moderation: Iris Meinhardt (Bayerischer Rundfunk)

BegrĂŒĂŸung: Florian Bolenius, Vorstand und Verwaltungsdirektor der Deutschen Kinemathek, JĂŒrgen Dusel, Bundesbehindertenbeauftragter und MariĂ«tte Rissenbeek, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin

EinfĂŒhrendes GesprĂ€ch: Dr. Matthias MĂŒller, PrĂ€sident des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. und Ralph Raule, Beauftragter fĂŒr Medien und Digitalisierung/Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.

PodiumsgĂ€ste: Stephanie Wagner, Constantin Film, Martina Urgesi,No Limits Media (Untertitelproduktion), Marco Lipski, Redaktion rbb DGS-Sandmann / Zentrum fĂŒr Kultur und visuelle Kommunikation der Gehörlosen Berlin & Brandenburg e.V., Ines Helke, SozialpĂ€dagogin und Jugendleiterin fĂŒr außerschulische Bildung im BdS e.V.

Eintritt frei ǀ Einlass ab 17.30 Uhr
Ort: Deutsche Kinemathek ǀ GesprĂ€ch: 18.00 bis 19.30 Uhr

Pressemitteilung 04/2023

Jedes Jahr am 11. Februar ist der Tag des EuropÀische Notrufes 112.

Aus diesem Anlass möchte der Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V. zum Thema barrierefreie Notrufapp „NORA“ Bilanz ziehen.

Es gibt auch eine Stellungnahme des Deutschen Gehörlosen Bund e.V., die hier als LINK beigefĂŒgt ist.

PDF: Link

 

Anders als der Deutsche Gehörlosen Bund sehen wir das Thema Notrufapp kritisch. Taube und Gehörlosen Menschen brauchen GebĂ€rdensprache, direkten Kontakt zur Leitstelle und erst dann schaltet sich ein Dolmetscher dazu. Das System „NORA“ ist, nicht nur hier, aus unserer Sicht völlig unzureichend.

Die Notrufapp „Nora“ wurde insbesondere fĂŒr Menschen mit Hör-und SprachbeeintrĂ€chtigungen entwickelt. HierfĂŒr wurde sehr viel Geld investiert.

Seit der EinfĂŒhrung



hat die App keine eigene Videotelefonie incl. der GebÀrdensprach- dolmetscher.


nur mit der Sprache Deutsch & Englisch nutzbar.


nur in Deutschland (national) einsetzbar, in Europa nicht nutzbar.


benötigt stets GPS und gutes Internet und hat kein GSM (Funknetz- zellenempfang) fĂŒr das Senden von Notruf-SMS


keine Benachrichtigungen an hinterlegte Helfer / Vertrauenspersonen möglich


keine Foto-/Tondokumentation fĂŒr Beweisbarkeit


kein Notfallpass fĂŒr eine optimierte Ersthilfe der RettungskrĂ€fte


Fake-Alarme ĂŒber manuell verĂ€nderbare Nutzer - und Ortsangaben jederzeit möglich

Und zum Abschluss das Wichtigste!!! Der Betroffene (W/M/D) muss in einem Notfall die Nora App erstmal öffnen können und mehrere Fragen bis zum Ende beantwortet haben, bis ĂŒberhaupt ein Notruf erfolgt!

Nora hat auch keinen mobilen Notrufknopf, der im Ernstfall sehr vielen Menschen das Leben retten kann.

Wir erwarten hier eine Überarbeitung der „NORA-APP“. Eine Notrufapp, die den Erfordernissen unserer Tauben und Hörbehinderten Menschen nicht gerecht wird, ist nicht tragbar.


Der Vorstand des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg

 

31 Januar 2023

Gehörlose Teilnehmer gesucht fĂŒr MRT-Studie (MPI Leipzig)

 

***** Diese E-Mail als DGS-Video ansehen *****

 

Gehörlose Teilnehmer gesucht: FĂŒr eine Studie zu den Grundlagen der DGS im Gehirn am MPI in Leipzig. Zum Einsatz kommt dabei die MRT. Damit wollen wir herausfinden welche Regionen des Gehirns bei der Verarbeitung von DGS aktiviert werden.

 

FĂŒr die Teilnahme bekommt man 75 € AufwandsentschĂ€digung. Wir erstatten außerdem die Fahrtkosten in voller Höhe. Auch eine gratis Übernachtung in einer GĂ€stewohnung am Institut ist möglich, wenn die Anreise von weiter weg erfolgt.

 

Voraussetzungen:

‱ 18-45 Jahre alt

‱ gehörlos

‱ DGS schon frĂŒh in der Kindheit erworben

‱ kein Cochlea-Implantat oder andere Metallteile im Körper

‱ RechtshĂ€nder

‱ nicht schwanger

 

Bei Interesse bitte auf diese E-Mail antworten oder dieses Kontaktformular ausfĂŒllen: https://patricktrettenbrein.typeform.com/to/gkGeYPfg Wir melden uns dann bei dir! :)


Einladung zum Webtalk "Beratungsangebote und SchutzunterkĂŒnfte fĂŒr LSBTIQ* GeflĂŒchtete"

 

mein Name ist Leonie Achterhold und ich bin Projektmitarbeiterin im Kompetenznetzwerk fĂŒr die Förderung der Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Selbstbestimmung und Vielfalt. Unser Netzwerk setzt sich fĂŒr den Abbau von homosexuellen-, trans*- und inter-feindlichen Einstellungen ein.

Bei unseren Veranstaltungen ist uns ein barrierearmer Zugang wichtig, daher bieten wir unsere Veranstaltungen vermehrt mit GebĂ€rdenverdolmetschung an. So auch bei unserer Webtalk-Reihe „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Wohlfahrtspflege“. Der erste Webtalk am Donnerstag, 2. Februar 2023 zum Thema „Beratungsangebote und SchutzunterkĂŒnfte fĂŒr LSBTIQ* GeflĂŒchtete“ wird durch GebĂ€rdendolmetschende begleitet, weitere Veranstaltungen – sowohl online, als auch in PrĂ€senz – sind in Planung.

Wir wĂŒrden uns sehr freuen, Sie bei der Webtalk-Reihe unseres Kompetenznetzwerkes begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen! Die Teilnahme am Webtalk ist kostenlos. Eine Anmeldung ist auf https://www.selbstverstaendlich-vielfalt.de/ möglich. Die Einladung befindet sich anbei.

Information zu unserem Kompetenznetzwerk und weiteren Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf der Website des Projektes „Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt“. Gerne können Sie sich dort auch fĂŒr unseren Newsletter anmelden oder unser kostenfreies Bildungsmaterial bestellen.

Sehr gerne können Sie die Informationen zu unserer Webtalk-Reihe auch in Ihrem Netzwerk teilen.

Beste GrĂŒĂŸe aus Köln

Leonie Achterhold

Leonie Achterhold (sie/ihr)
leonie.achterhold@lsvd.de
Tel.: 0221 - 925 961 16

 

Wir gestalten die offene Gesellschaft und stĂ€rken ein respektvolles Miteinander. DafĂŒr fördert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) die Regenbogenkompetenz von FachkrĂ€ften und VerbĂ€nden. Als Teil des Kompetenznetzwerks "Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt" entwickeln wir kreative Bildungsformate, um Rechtsruck und Homosexuellen-, Trans*- und Inter*-Feindlichkeit selbstbewusst und wirksam zu begegnen.

Mit Ihrer Spende und / oder Mitgliedschaft können Sie uns und unsere Arbeit fĂŒr "Gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt" unterstĂŒtzen. Vielen Dank.
Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden.

Download
weiterlesen ‍
Einladung Webtalks Wohlfahrtspflege Komp
Adobe Acrobat Dokument 114.0 KB

GebĂ€rdensprach-Wochenende fĂŒr Familien

Begegnungs- und Bildungswochenende fĂŒr Familien vom 12. bis 14. Mai 2023  

in BildungsstÀtte Kinder- und Jugenddorf ERNA 

Pionierlagerstr. 89a, 01824 Gohrisch / OT Papstdorf 

 

Download
weiterlesen ‍
Familienwochenende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

06 Januar 2023

Liebe Interessierte, der erste „Gottesdienst mit allen Sinnen“ im neuen Jahr findet am kommenden Sonntag statt, wieder um 10 Uhr in unserer Babelsberger Oberlinkirche. Es wird noch etwas weihnachtlich, weil die Sterndeuter auf dem Weg sind und sich an ihre Sternstunden erinnern: Und wir Besucher*innen auch
 Diesmal mit der Jazzpianisten Annette Wizisla und Partner. Alles wie gewohnt in GebĂ€rdensprache durch Elisabeth Andersohn.

Herzlich willkommen und ein gesegnetes Jahr Ihnen! FĂŒr das Vorbereitungsteam grĂŒĂŸe ich herzlich, Ihr Matthias Amme

OBERLIN KIRCHE

Rudolf-Breitscheid-Straße 24 | 14482 Potsdam

 

31.Dezember 2022 / 01 Januar 2023

Hinter uns liegt ein großartiges Jahr.

Wir bedanken uns fĂŒr die erfolgreiche Zusammenarbeit, die wir im kommenden Jahr

gerne weiterfĂŒhren möchten. Wir danken fĂŒr ihr Vertrauen und ihre Treue und freuen uns auf noch erfolgreichere Projekte im nĂ€chsten Jahr.

 

Wir wĂŒnschen Ihnen alle ein gesundes neues Jahr!

22.Dezember 2022

🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄

Liebe Mitglieder und Freunde des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg e.V.

wieder steht Weihnachten vor der TĂŒr und wieder feiern wir gemeinsam, im Kreise der Familie und Verwandten oder allein.

Es soll ein Fest der Freude sein, auch wenn wir schwierige Zeiten hinter uns haben, aber auch vor uns liegen.

Es ist wichtig, in dieser hektischen Welt, einmal zu entspannen und die Zeit zu genießen.

FĂŒr die GlĂ€ubigen ist es ein Tag der Freude, weil zu Weihnachten Christus geboren wurde.

FĂŒr alle anderen ist es einfach nur ein Fest der Freude. Darum sollten wir ALLE an unsere Familien und Freunde denken und den Frieden und die Freude mit allen teilen.

 

Wir sind eine Gemeinschaft, die es in dieser Gesellschaft schwer hat. Wir mĂŒssen vieles hart erkĂ€mpfen. Doch ist es wichtig dies immer gemeinsam zu tun.  FĂŒreinander da zu sein und sich gemeinsam zu unterstĂŒtzen.

Das wĂŒnschen wir uns fĂŒr Euch und auch fĂŒr unseren Verband.

Ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2023

 

Euer Vorstand des Landesverbandes Brandenburg e.V.

19.Dezember 2022

Liebe Mitglieder und Freunde,

der Landesverband und das ZFK sind enge Partner von TESLA, wir unterstĂŒtzen die Arbeitsaufnahme von Gehörlosen und UnterstĂŒtzen bei den DolmetschereinsĂ€tzen.TESLA hat uns dafĂŒr ein Weihnachtsgeschenk gemacht. 

In unseren RĂ€umen in Berlin Hohenschönhausen können jetzt unsere Kleinen auch mal mit einem Tesla fahren. Er ist Batteriebetrieben und steht jeden Tag zur VerfĂŒgung.

Hier einige Bilder von dem kleinen Flitzer.

05.Dezember 2022

Neue Information:

Zum neuen Vorsitzender der LV Brandenburg wurde JĂŒrgen Schuster einstimmig gewĂ€hlt. 

 

Von den Petra Winkler und dem Team der GL-Verein Brandenburg e.V. wurde ein Blumenstrauß an den neuen 1. Vorsitzenden ĂŒberreicht.

 

12.November 2022

Am 04.12.2022 findet die Mitgliederversammlung der Kreisverband des LV Brandenburg und Weihnachtsfeier im ZfK in der Zingster Str.8, Berlin-Höhenschönhausen statt.

Die Einladung werden demnÀchsten an alle KreisverbÀnde zusenden.


Freitag, 11.11.2022

Beratung des LASV mit den VerbÀnden von Menschen mit

Behinderungen und den SozialverbÀnden im Landtag Brandenburg in Potsdam

Teilgenommene Delegierten sind JĂŒrgen Schuster (1.Vorsitzender der LV-Brandenburg), Kay Schröter (Schatzmeister) und Uwe Schönfeld (2. Vorsitzender und Dolmetscher), sowie Merle (Praktikerin als Dolmetscherin) und ca. 20 Delegierten anwesend.

Uwe Schönefeld prĂ€stierten ĂŒber die WIS (World in Sign) 

Im laufendenden Programm wurden ĂŒber Barrierefreiheit im ÖPNV, SBAsmart – Der digitale Schwerbehindertenausweis, Long-/Post-COVID-Syndrom in der sozialmedizinischen Bewertung und Das Schwerbehindertenrecht in der Praxis 

05.November 2022

PRESSEMITTEILUNG 

im Anhang ein JPG des Texts zu "Du sollst hören" in Berliner Zeitung und Berliner Kurier.

16.Oktober 2022

ZOOM-Meeting am 13.10.2022


GedenkstÀtte Berliner Mauer 

Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau

 

Die FĂŒhrung wurde am Sonntag, den 09.10.2022, im ehemaligen Grenzstreifen an der Bernauer Straße durchgefĂŒhrt und fand mit einem DGS-Muttersprachler statt. An der Bernauer Straße fĂŒhren wir durch die deutschen Teilung im Abschnitt von A bis B in 1,5 Stunden, eigentlich gibt es auch lĂ€ngere FĂŒhrungen von A bis D, diese brauchen ca. 3-4 Stunden. 


Wer interessiert ist, kann sich einfach ĂŒber die folgende E-Mail-Adresse anmelden
: mail@goldfinger-dgs.de 

Info: Die Teilnehmeranzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

 

Alle Informationen finden Sie auch auf unserer Website: https://www.stiftung-berliner-mauer.de/de/gedenkstaette-berliner-mauer/besuch/programm/die-bernauer-strasse-nach-dem-mauerbau-deutscher?date=2022-09-04T10%3A30%3A00%2B0200

 

Pressemitteilung vom DGB e.V.


Verschiebung der 7. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen 

 

Das PrĂ€sidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes (DGB) bedauert sehr, mitteilen zu mĂŒssen, dass die 7. Deutsche Kulturtage der Gehörlosen in Friedrichshafen am Bodensee nicht wie geplant vom 14. - 17. Juni 2023 stattfinden können, sondern um ein weiteres Jahr verschoben werden. Im Nachfolgenden möchten wir die GrĂŒnde erlĂ€utern: 

FĂŒr eine solche Großveranstaltung bedarf es einer rechtzeitigen Antragstellung und der Vermeidung der möglichen Risiken fĂŒr die neue Tochtergesellschaft des DGB, die „Kubi Sign". Kubi Sign ist eine komplett neue Antragstellerin bei der Aktion Mensch. Hier besteht ein Unterschied zum DGB, der bisher die UnterstĂŒtzung aufgrund der Mitgliedschaft ĂŒber den ParitĂ€tischen Wohlfahrtsverband erhielt und bisher sechs Kulturtage im Zeitraum vom 1993 bis 2018 durchgefĂŒhrt hat. Die erste große Kulturveranstaltung der Kubi Sign wĂ€ren die 7. Deutsche Kulturtage der Gehörlosen in Friedrichshafen. Damit besteht ein Risiko, ob die Aktion Mensch ĂŒberhaupt einer Förderung zustimmen wĂŒrde. Im Jahr 2018 hat die Bundesversammlung als oberstes Organ des DGB entschieden, dass der DGB kĂŒnftig nicht mehr die Kulturtage durchfĂŒhren darf. 

Weiterhin ist die bisherige Planungsphase durch die COVID-19-Pandemie erschwert worden, da sehr viele Besprechungen nur online stattgefunden haben. Die derzeitige wirtschaftliche Unsicherheit (Inflation, Energiepreise usw.) ist ein besonderes Erschwernis fĂŒr die Planungssicherheit und Finanzierung. Somit ist es fĂŒr den DGB als Gesellschafter von Kubi Sign nicht vorhersehbar, welche Auswirkungen es auf die DurchfĂŒhrung der 7. Kulturtage im Jahr 2023 hat. Das im Juni 2022 neugewĂ€hlte PrĂ€sidium ist nach mehrfachen Besprechungen im September 2022 zum Entschluss gekommen, auch wenn es ihm nicht einfach gefallen ist, dass die VeranstaltungsdurchfĂŒhrung in Friedrichshafen im Jahr 2023 unter keinem guten Stern stehen wĂŒrde. 

Daher muss also die Veranstaltung in Friedrichshafen um ein Jahr verschoben werden. Der Veranstaltungsort, das Graf-Zeppelin-Haus (GZH) in Friedrichshafen, bleibt nach wie vor der gleiche Ort, wir klĂ€ren derzeit mit diesem Haus um den neuen Termin fĂŒr 2024. Die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Team vom Landesverband der Gehörlosen Baden-WĂŒrttemberg e.V. wird bestehen bleiben, ebenso hat die Stadt Friedrichshafen ihre weitere UnterstĂŒtzung zugesagt.
Wir hoffen auf das VerstĂ€ndnis fĂŒr unsere schwierige und notwendige Entscheidung. 

Das PrÀsidium 

06.Oktober 2022

Der Gehörlosenverein Finsterwalde e.V. hat den neuen Vorstand gewÀhlt.

 Der neue Vorstand:

1. Vorsitzender: Ralf Bochow 

 2. Stellvertretende Vorsitzende: Mandy Arndt

 

siehe Link: angeschlossene Vereine 


03.Juni 2022

Kurzfristige Mitteilung:

Gestern fand ein Vorstands-Sondersitzung statt.

Grund war der RĂŒcktritt des 1. Vorsitzenden Steffen Helbing aus persönlichen und gesundheitlichen GrĂŒnden.

Der Vorstand des LV Brandenburg haben intern entschieden und beschlossen, und bis zur kommenden Mitgliederversammlung JĂŒrgen Schuster die Funktion des 1.Vorsitzenden zu ĂŒbertragen. 2. Vorsitzender bleibt Uwe Schönfeld und Kay Schröter wird bis zur nĂ€chsten Mitgliederversammlung das Amt des Schatzmeisters ĂŒbernehmen. Die Entscheidung fiel einstimmig.

 

Der Vorstand des LV Brandenburg e.V.

02.06.2022

01.Juni 2022

Telefonische Krankschreibung lĂ€uft aus – Wiederauflage je nach Pandemiegeschehen möglich

Die aktuelle Entwicklung der SARS-CoV-2-Pandemie lĂ€sst es zu, weitere zeitlich befristete Sonderregelungen in der Gesundheitsversorgung auslaufen zu lassen: Ab 1. Juni 2022 wird eine Krankschreibung nicht mehr telefonisch möglich sein. DafĂŒr mĂŒssen Patientinnen und Patienten wieder in die Arztpraxis kommen oder die Videosprechstunde nutzen. Sollte die Corona-Pandemie in den kommenden Monaten jedoch wieder an Fahrt gewinnen, kann der Gemeinsame Bundesausschuss seine Sonderregelungen in Bezug auf seine regulĂ€ren Richtlinienbestimmungen fĂŒr bestimmte Regionen oder bei Bedarf auch bundesweit wieder aktivieren.

☞  Videosprechstunde gehört bereits zur Regelversorgung

UnabhÀngig von den Corona-Sonderregelungen gilt, dass Versicherte aufgrund einer Videosprechstunde eine Krankschreibung erhalten können. Voraussetzung ist, dass die Erkrankung dies zulÀsst, also zur AbklÀrung der ArbeitsunfÀhigkeit keine unmittelbare körperliche Untersuchung notwendig ist.

Wird die ArbeitsunfĂ€higkeit in einer Videosprechstunde festgestellt, gilt: FĂŒr Versicherte, die in der Arztpraxis bisher unbekannt sind, kann eine Krankschreibung fĂŒr bis zu 3 Kalendertage erfolgen; fĂŒr Versicherte, die in der Arztpraxis bekannt sind, fĂŒr bis zu 7 Kalendertage. Eine Folgekrankschreibung per Videosprechstunde ist nur dann zulĂ€ssig, wenn die vorherige Krankschreibung nach einer unmittelbaren persönlichen Untersuchung ausgestellt wurde.

Entlassmanagement nach Krankenhausaufenthalt

Das Bundesgesundheitsministerium plant, seine SARS-CoV-2-Arzneimittelverordung bis zum 25. November 2022 zu verlĂ€ngern. Dies geht aus einem Referentenentwurf hervor. Kommt diese VerlĂ€ngerung wie geplant, gelten die Sonderregelungen beim Entlassmanagement nach einem Krankenhausaufenthalt weiter: KrankenhausĂ€rztinnen und -Ă€rzte könnten dann eine ArbeitsunfĂ€higkeit fĂŒr bis zu 14 (statt 7) Kalendertage bescheinigen. Ebenso könnten sie fĂŒr bis zu 14 Tage hĂ€usliche Krankenpflege, spezialisierte ambulante Palliativversorgung, Soziotherapie sowie Hilfs- und Heilmittel verordnen. Auch Arzneimittel könnten weiterhin flexibler verordnet werden.

Kurzinformation und aktuelles zu den tauben Ukrainischen GeflĂŒchteten im Bundesland Brandenburg


Derzeit werden durch den Landesverband der Gehörlosen Brandenburg und dem ZFK e.V. in Potsdam 24 taube Ukrainische GeflĂŒchtete, in Cottbus 15 taube Ukrainische FlĂŒchtlinge und in Berlin 4 taube Ukrainische GeflĂŒchtete betreut und unterstĂŒtzt.
Das beinhaltet auch die Übersetzungen bei den Ämtern, Ärzten, Sparkassen u.s.w.
Seit 3 Wochen wird auch in Potsdam ein GebĂ€rdenkurs angeboten. Deutsche GebĂ€rdensprache und Deutsche Schriftsprache fĂŒr die tauben Ukrainer.
Alle haben eine Zuweisung und sind gemeldet. Nun sind wir auf der Suche nach Wohnungen.
Wer Tipps geben kann, bitte informiert uns.

Der Vorstand

 

LAG - SH

Rundbrief 04/2022 zur Information 

Kurzfristige Mitteilung:

Kunst barrierefrei erleben
Die Berlinische Galerie nimmt kulturelle Teilhabe ernst.

Download
weiterlesen ‍
Kunst barrierefrei erleben.
PM_Kunst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.6 KB

29.April 2022

Steffen und Gerlinde Helbing haben gekĂŒndigt!

Eine Information, dass Steffen Helbing und Gerlinde Helbing sich aus persönlichen und gesundheitlichen GrĂŒnden aus der Vorstandsarbeit zurĂŒckziehen werden.

Wir bedauern das sehr und wĂŒnschen beiden alles alles Gute.

Der Vorstand des Landesverbandes wir in seiner nĂ€chsten Leitungssitzung ĂŒber die weiteren Schritte informieren.
Uwe Schönfeld 2. Vorsitzender


Der Gehörlosenverein Brandenburg e.V. hat am 09. April 2022 den neuen Vorstand gewÀhlt.

 

Der neue Vorstand:

1. Vorsitzende: Petra Winkler 

 2. Stellvertretende Vorsitzende: Silvia Hufenreuter 

 3. Schatzmeister: Klaus-Dieter GrĂŒnewald 

 4. Beisitzer: Axel Hufenreuter, Steffi Gabbert, Andrea Genschow und Heidi GrĂŒnewald 

 KassenprĂŒfer: Karsten Boldt und Stefan Saller 

 

siehe Link: Info Brandenburg  

Eintritt frei fĂŒr GeflĂŒchtete

Die Potsdamer SolidaritĂ€t mit der Ukraine reißt auch in der Kultur nicht ab. 

  • Das Museum Barberini hatte bereits vor einigen Tagen verkĂŒndet, GeflĂŒchteten aus der Ukraine freien Eintritt zu gewĂ€hren – kostenlose FĂŒhrungen in ukrainischer Sprache sind in Vorbereitung. 
  • Das Filmmuseum bekanntgegeben, dass Ausstellungen und Filme ab sofort kostenlos fĂŒr GeflĂŒchtete sind – ausdrĂŒcklich nicht nur fĂŒr jene aus der Ukraine. Somit sind alle großen Potsdamer Museen GeflĂŒchteten kostenfrei zugĂ€nglich. 
  • Auch bei der Stiftung Preußischer Schlösser und GĂ€rten (SPSG) ist der Eintritt fĂŒr GeflĂŒchtete frei. Im Schloss Sanssouci gibt es sogar einen kostenlosen Audioguide in ukrainischer Sprache – Olena Selenska, die Ehefrau des ukrainischen PrĂ€sidenten, hatte ihn erst im August mit einem Grußwort ĂŒbergeben. 
  • Auch in Potsdam Museum und Naturkundemuseum haben GeflĂŒchtete ab sofort freien Eintritt, teilt die Stadt auf Nachfrage mit. Im Haus Brandenburgisch-Preußischer Geschichte gilt seit Kurzem ohnehin ein freiwilliger Eintritt „zwischen 0 und 6 Euro“. „Es geht darum, Menschen auf der Flucht zumindest momentweise wieder so etwas wie Alltag zu ermöglichen“, sagt Christine Handke, Leiterin des Filmmuseums. 
  • Auch Begleitpersonen von GeflĂŒchteten zahlen im Filmmuseum nichts. An Samstagen und Sonntagen soll es dort jeweils um 15 Uhr eine Stunde BastelaktivitĂ€ten fĂŒr geflĂŒchtete Kinder geben. Im Kinoprogramm sind Stummfilme geplant sowie, zusammen mit der Defa-Stiftung, eine Reihe mit ukrainischem Kino. Achim Klapp, Sprecher des Museums Barberini, berichtet von einer gemeinsamen Initiative von Barberini, Filmmuseum, Potsdam Museum und SPSG, um „GeflĂŒchteten einen Ort zu geben“. 
  • Was das Filmmuseum angekĂŒndigt hat, ist demnach auch andernorts geplant: ein „Open House“ fĂŒr GeflĂŒchtete. 
  • Am Barberini soll es in etwa zwei Wochen losgehen. Unterdessen gibt es weiter SolidaritĂ€tskonzerte, wie etwa heute um19 Uhr in der Bornimer Kirche mit dem Ensemble Hauptstadtblech. Mehr als siebzig Brandenburger Kulturakteure formulierten letzte Woche ihre SolidaritĂ€t mit der Ukraine, darunter das Hans Otto Theater. Letzteres ist auch unter den siebzig Theatern, die am Montag eine AbsichtserklĂ€rung veröffentlichten: Es gelte jetzt, „ukrainische TheaterkĂŒnstler:innen in unseren HĂ€usern zu empfangen, zu beherbergen und aufzufĂŒhren.

Information auf Ukrainisch und Russisch

Materialsammlung Informationsmaterial auf Ukrainisch und Russisch

Das BMFSFJ weist darauf hin, dass diese Zusammenstellung als ein erster Überblick ohne Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit zu verstehen ist.

Download
Info ukrainische-russische FlĂŒchtlinge.d
Microsoft Word Dokument 911.4 KB

UKRAINE KRIEG đŸ‡ș🇩

Liebe Freunde,

 Brandenburg und Berlin helfen gemeinsam den KriegsflĂŒchtlingen aus der Ukraine.

Dieses Netzwerk ist optimal.

 Es sind bereits ca. 100 taube FlĂŒchtlinge angekommen.

 Insbesondere möchten wir hier Clara Belz, Helene Sudermann, Eyk Kaulisky, Anne Zander, Tobias Lehmann, Diana Braun, Carol Lorenz u.a. danken fĂŒr Ihren unermĂŒdlichen Einsatz

 ! Wichtig ist fĂŒr uns, dass sie gemeinsam eine vorlĂ€ufige Unterbringung bekommen, um schneller und besser helfen zu können.

 In Berlin Hohenschönhausen Zingsterstr.8 haben wir ein Sammelpunkt eingerichtet. Dort können Spenden weiterhin abgegeben werden.

 Wir werden helfen!!! 

Liebe Freunde,

Der Landesverband der Gehörlosen Brandenburg verurteilt den Krieg in der Ukraine.

Der Krieg muss sofort enden und die Verbrecher mĂŒssen fĂŒr das Morden unschuldiger Menschen bestraft werden.

Viele Menschen sind auf der Flucht. In Berlin sind schon 100 gehörlose KriegsflĂŒchtlinge angekommen.

Auch wir, vom Landesverband der Gehörlosen unterstĂŒtzen die KriegsflĂŒchtlinge.

Mitglieder von uns haben schon 2 NĂ€chte unterstĂŒtzt. Und es geht in den nĂ€chsten Tagen weiter.

 Wir werden nicht nur Bekleidung und andere notwendige Sachen geben. Wir werden auch helfen, dass die Kinder in die Schule kommen, dass sie alle medizinische und soziale UnterstĂŒtzung bekommen und ihnen helfen, wie sie Arbeit bekommen können.

 Der Landesverband wird in Kooperation mit dem ZFK e.V. www.zfk-bb.de diese Hilfen koordinieren.

 Dolmetscher können ĂŒber die WIS App (download) oder www.dolmetscherzentrale.com gerufen werden.

 

Liebe Freunde,

Wenn bei Euch KriegsflĂŒchtlinge sind und ihr UnterstĂŒtzung benötigt, meldet Euch bitte bei uns.

Unser Kooperationsteam hat eine Auszeichnung bekommen. Das freut uns sehr und sieht, dass wir im Land Brandenburg auf dem richtigen Weg sind. Die Partnerschaft zwischen LV und ZFK trĂ€gt immer mehr FrĂŒchte.

30.November 2021

Download
weiterlesen ‍
PRESSEMITTEILUNG
Mitgliederversammlung des Deutschen Gehörlosen-Bundes vom 29.–30. Oktober 2021 in Kiel
DGB_Kiel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.6 KB

29.Oktober 2021

ErklÀrung des Vorstandes des Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V.

 

Liebe Freunde,

Im Zusammenhang mit dem Hungerstreik unseres Vorsitzenden vor dem Bundeskanzleramt möchten wir folgende Information geben.

 

Steffen Helbing macht dies aus 2 GrĂŒnden.


Grund 1:

Er hat viele Jahre in einer Partei aktiv mitgewirkt und ist aber sehr oft an Grenzen gestoßen, weil ein Gehörloser keinen Rechtsanspruch auf Verwendung von GebĂ€rdensprache zur politischen Teilhabe hat. Öfter hat er von der Landesdolmetscherzentrale Brandenburg/Berlin kostenlos Dolmetscher bereitgestellt bekommen, aber sehr oft musste er diese Kosten aus der eigenen Tasche bezahlen.

 

Das prangert er an. HierfĂŒr mach er den Hungerstreik.

Es gibt keine aktive Teilhabe ohne Barrierefreiheit. Barrierefreiheit bedeutet aber nicht, dass man sie sich selbst erkaufen soll.

 

Wir sind wie wir sind, weil wir anders nicht sein können!

.

Das bedeutet, dass endlich die Gesellschaft akzeptiert, dass Gehörlose nicht nur im Verwaltungsverfahren GebÀrdensprachdolmetscher benötigen sondern auch bei der Mitgestaltung der Gesellschaft, bei der Mitgestaltung in der Politik.

 

Hier unterstĂŒtzen wir natĂŒrlich Steffen Helbing.

 

Grund 2:

Alle anderen Forderungen stellt Steffen Helbing im Rahmen seiner Funktion als Landesvorsitzender und WFD Vorstandsmitglied.

 

Wie ist es bisher:

Bisher besteht bei der politischen Teilhabe kein Rechtsanspruch und einen Antrag auf Eingliederungshilfe beim Sozialamt zu stellen ist diskriminierend.

 

Was ist das Ziel:

Sollte fĂŒr die Anerkennung eines Bedarfes von Kommunikationshilfen, bei der politischen Teilhabe erfolgen, wĂŒrde endlich die Möglichkeit bestehen auch selbststĂ€ndig und aktiv die Prozesse mitzugestalten.

 

Wir unterstĂŒtzen Steffen Helbing!

 

Der Vorstand

14.Oktober 2021

Download
weiterlesen ‍
PRESSEMITTEILUNG vom 13.10.2021
Ministerium fĂŒr Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz
des Landes Brandenburg
20211013_PM_MSGIV_LongCovid_Reha_Land_Bb
Adobe Acrobat Dokument 38.3 KB

11.Oktober 2021

Wahltag des Landesverband der Gehörlosen Brandenburgs am 09.10.2021

1. Vorsitzender Steffen Helbing

2. Vorsitzender Uwe Schönfeld

Schatzmeister JĂŒrgen Schuster (neugewĂ€hlt)

 

Beisitzer:

Gerlinde Helbing

Christina Schönfeld

Kay Schröter

Petra Winkler

Jan Sell

Marco Lipski (neugewÀhlt)

 

RechnungsprĂŒferin:

Doris ZĂ€nker

 

Kerstin Schubert (Arbeitsgruppe)


WIS Dolmetscher App und WIS Emergency - barrierefreier Notruf

👉  Jahreshauptversammlung mit Wahl
des Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V.

findet am 09.10.2021 um 10.00 Uhr

im ZfK in Berlin, in der Zingster Straße 8, 13051 Berlin statt.

20.September 2021

Download
weiterlesen ‍
PRESSEMITTEILUNG vom 15.09.2021
von Staatskanzlei des Landes Brandenburg
PM Land BRB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 208.5 KB

Ehrung fĂŒr Gehörlosenverband.
MinisterprĂ€sident Dietmar Woidke (SPD) zeichnet im Rahmen der "Woche des bĂŒrgerschaftlichen Engagement" den Landesverband der Gehörlosen mit Sitz in der ZFK Potsdam im Format "Ehrenamt des Monats" aus.

17.September 2021

neue Vorstand der Gehörlosenverband Berlin e.V.

Download
weiterlesen ‍
1. GVB-Pressemitteilung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.6 KB

Information des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg e.V.

 

Unser langjĂ€hriger Vorsitzender, Steffen Helbing, wird aus persönlichen und gesundheitlichen GrĂŒnden sein Amt als 1.Vorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg niederlegen. In den vielen Jahren seiner Amtszeit hat der Landesverband Brandenburg, unter seiner Leitung, viele Verbesserungen zum Wohle der Tauben und Hörbehinderten durchsetzen können. Der Landesverband ist ein kompetenter und anerkannter Interessenvertreter geworden, an dem Steffen Helbing maßgeblichen Anteil hatte. 

In einem persönlichen GesprĂ€ch haben wir uns dazu verstĂ€ndigt, dass er das Amt nicht weiterfĂŒhren kann, aber uns mit seiner Kompetenz weiterhin beratend zu Seite stehen wird.

Wir respektieren seine schwere Entscheidung, aber freuen uns, dass er trotzdem weiter fĂŒr uns da sein wird.

 

Der Vorstand des Landesverbandes hat in seiner letzten Videokonferenz beschlossen, dass wir Steffen Helbing als Ehrenvorsitzenden vorschlagen werden und die Mitgliederversammlung das bestÀtigen möchte.

 

Der Vorstand

09.06.2021

 


16.April 2021

Liebe alle, 

 

die Zahlen durch Corona steigen und steigen und mich stimmt das sehr traurig. 

 

Unter diesen Bedingungen lÀsst sich nicht gut planen und auch nicht verantwortungsbewusst eine Demonstration mit vielen Leuten organisieren. 

 

Die am 7.Mai 2021 geplante Demonstration fĂŒr die Deutsche GebĂ€rdensprache als Minderheitensprache muss daher leider ausfallen.

 

Ich weiß nicht, wann wir die Demonstration zu spĂ€terer Zeit durchfĂŒhren können. 

 

Durch Corona lÀsst sich momentan nicht viel planen. 

 

Wir mĂŒssen trotzdem zusammenhalten und bleibt gesund. 

 

Liebe GrĂŒĂŸe 

Steffen Helbing

1.Vorsitzender

Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V.

 

Potsdam, den 14.04.2021

 

 

01.April 2021

Liebe Mitglieder, Liebe GÀste, 

 

wir möchten euch herzliche GrĂŒĂŸe aus dem Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V. senden. 

Der FrĂŒhling kĂŒndigt sich an, ĂŒberall sind schon die blĂŒhenden Blumen zu sehen. 

 

In den letzten Tagen war es ein herrliches Wetter und wir hoffen, dass sich die Sonne ĂŒber Ostern zeigt. 

 

Genießt die Ostertage und erholt euch alle gut. Passt auf euch auf. 

 

Lass es euch gut gehen zwischen bunten Ostereiern und Osterhasen. 

 

Vor allem euren Familien, Kindern und Freunden wĂŒnschen wir viel Kraft fĂŒr alles, was noch

auf uns zukommt und fröhliche Osterfeiertage. 

 

Bis jetzt begleitet uns Corona noch immer, doch wir mĂŒssen stark bleiben und geben die Hoffnung nicht auf. Wir schauen gemeinsam positiv in die Zukunft und halten zusammen. 

 

Schön, dass ihr stets an unserer Seite steht, uns helft und unterstĂŒtzt. Wir sind eine glĂŒckliche Gemeinschaft. 

 

Wir wĂŒnschen Euch allen von Herzen fröhliche Ostern. Bleibt gesund.

 

Herzliche GrĂŒĂŸe von Vorstand

 

27.MĂ€rz 2021

Pressemitteilung

BĂŒrgertests: Neue Internetseite bietet Übersicht zu kostenfreien Corona-Schnelltests in Brandenburg

Internetseite: https://brandenburg-testet.de

Download
weiterlesen ‍
190_21_Internetseite_Uebersicht_Teststel
Adobe Acrobat Dokument 86.1 KB

08.MĂ€rz 2021

Liebe GebÀrdensprachgemeinschaft, 

 

Steffen (1.Vorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg e.V.) hat heute polizeilich eine Demonstration um Anerkennung Minderheitensprache der GebĂ€rdensprache fĂŒr den 7.5.2021 angemeldet. 

 

Ihr seid alle dabei, die fĂŒr die Rechte um Anerkennung fĂŒr die Minderheitensprache kĂ€mpfen. 

 

Wann: 07.05.2021 

Treffpunkt: Paul-Löbe-Haus 

Uhrzeit: 11:00 Uhr

04.MĂ€rz 2021


28.Februar 2021

Download
Weiterlesen ‍
newsletter 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 927.7 KB

26.Februar 2021

2. Zoom-Konferenz des Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V.

27.Januar 2021

 

Corona-Pandemie und COVID-19 – SchlĂŒssiges Konzept zum Schutz von Menschen mit Behinderungen gefordert

Stellungnahme der Beauftragten von Bund und LĂ€ndern fĂŒr Menschen mit Behinderung

☞ Hier klicken u. weiterlesen đŸ€“


 

rbb Spezial: Pressekonferenz der Landesregierung Brandenburg

 

www.ardmediathek.de


Liebe Freunde, das ist die Liste der wichtigsten Impfungen - Ablauf

Wann genau, kann man noch nicht sagen, aber der Landesverband bemĂŒht sich nach einer guten und schnellen Lösung fĂŒr alle Hörbehinderte.
Bitte immer auf die Homepage Corona - Seite mit GebÀrdensprache schauen.  


🎄 🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄

Die Behinderten - PauschbetrÀge werden endlich erhöht!

 

Steuerpflichtige mit einer Behinderung können in der SteuererklĂ€rung anstelle eines Einzelnachweises fĂŒr ihre Aufwendungen fĂŒr den tĂ€glichen behinderungsbedingten Lebensbedarf einen Behinderten-Pauschbetrag beantragen. Ab 2021 gelten höhere PauschbetrĂ€ge – die erste Erhöhung seit 1975!

GdB bis

31.12.2020

Pauschbetrag

bis 31.12.2020

GdB ab

01.01.2021

Pauschbetrag

ab 01.01.2021

 

 

20

384 €

25 + 30

310 €

30

620 €

35 + 40

430 €

40

860 €

45 + 50

570 €

50

1.140 €

55 + 60

720 €

60

1.440 €

65 + 70

890 €

70

1.780 €

75 + 80

1.060 €

80

2.120 €

85 + 90

1.230 €

90

2.460 €

95 + 100

1.420 €

100

2.840 €

Merkzeichen H und Bl, Pflegegrad 4 oder 5

3.700 €

Merkzeichen H und Bl, TBl (Taubblind), Pflegegrad 4 oder 5

7.400 €



 

Information fĂŒr alle hörbehinderten Brandenburger*innen und Berliner*innen

 

Der Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V. und das Zentrum fĂŒr Kultur und visuelle Kommunikation fĂŒr Gehörlose e.V. haben gemeinsam beschlossen, einen Dolmetsch- und Übersetzungsservice kostenfrei fĂŒr Brandenburger und Berliner Hörbehinderte bereit zu stellen.

 

Kostenfrei ist er fĂŒr alle notwendigen GesprĂ€che im Rahmen der Hilfe und UnterstĂŒtzung mit Behörden, medizinischen Einrichtungen, Schulen, Kitas, Banken, Versicherungen, Beratungsstellen usw.

 

Brandenburg:

 

Es gibt unterschiedliche Situationen- Beispiele:

 

1.   Sie sind beim Arzt, Schule, Kita oder der Behörde, Amt, Versicherung, Banken, Beratungsstellen und brauchen einen Dolmetscher – dann rufen Sie an

2.   Sie sind zu Hause und brauchen eine Auskunft – dann rufen Sie an

3.   Die Dolmetscher*innen und Kommunikationsassistent*innen werden auch zurĂŒckrufen,

      wenn Sie eine SMS senden

4.   Sie können auch Texte senden und diese werden dann ĂŒbersetzt und vorgelesen.

 

Berlin:

 

Es gibt unterschiedliche Situationen- Beispiele:

 

1.   Sie sind beim Arzt, Behörde, Amt und brauchen einen Dolmetscher – dann rufen Sie an

2.   Sie sind zu Hause und brauchen eine Auskunft – dann rufen Sie an

3.   Die Dolmetscher*innen und Kommunikationsassistent*innen werden auch zurĂŒckrufen,

      wenn Sie eine SMS senden

4.   Sie können auch Texte senden und diese werden dann ĂŒbersetzt und vorgelesen. 

 

 Das ist ein Service fĂŒr Brandenburger und Berliner BĂŒrger*innen.

Liebe hörbehinderte Brandenburger, unser 1.Vorsitzende Steffen Helbing hat eine AnkĂŒndigung fĂŒr Euch: ( Hilfe bekommt ihr auf www.zfk-bb.de und www.gl-brandenburg.de )

 

🖹  Fax-Nummer: 0331-8871319

 

Service fĂŒr Brandenburger und Berliner BĂŒrger*innen. ( Videodolmetschen )


Angebote fĂŒr gehörlose und hörende Erwachsene

Gehörlose und hörende Erwachsene erkunden gemeinsam

die Ausstellungen und tauschen sich aus. Die TandemfĂŒhrungen

werden in GebĂ€rden- und Lautsprache durchgefĂŒhrt

 

    Fax: ✍ +49 30 266-42 2202

E-Mail: ✍ s.otto@smb.spk-berlin.de

   Web: ☞ www.smb.museum

 


Kommunikations-Karte fĂŒr gehörlose Autofahrer

bei Polizeikontrollen stets im Auto hinter der Sonnenblende mitfĂŒhren.

 

 

Um den kurzen Inhalt zu lesen und ausdrucken, finden Sie den Link ☞ hier

 

www.bussgeld-info.de/gehoerlos-autofahren ☜ weiterlesen

 


Neue Services der Deutschen Bahn fĂŒr Gehörlose und andere Menschen mit Hörbehinderungen

In dieser Videoreihe in GebĂ€rdensprache haben wir eine Reihe der wichtigsten Fragen rund um die Reise in einer Reihe von GebĂ€rdensprachvideos zusammengestellt. Neben allgemeinen Themen, z. B. zu den Fahrgastrechten, werden die Services bei der Planung und Information sowie die Möglichkeiten des Fahrkartenkaufs ausfĂŒhrlich erlĂ€utert. Hierbei hat der Deutsche Gehörlosenbund maßgeblich mitgewirkt. Wir hoffen, dass wir damit das Reisen mit der Bahn fĂŒr Sie und andere gehörlose Menschen erleichtern können. Über weitere Anregungen von Ihnen freuen wir uns. www.bahn.de/msz-chat


Statistik-Gehörlose Menschen im Land Brandenburg u.Ausweismerkzeichen „GL“
Statistik-Gehörlose Menschen im Land Brandenburg u.Ausweismerkzeichen „GL“
Download
☞ Hier klicken weiterlesen
LBbg-Statistik GL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.8 KB

Am Sonntag, den 21. Januar 2018 wird um 21:45 Uhr "Anne Will" Live in GebĂ€rdensprache ĂŒbersetzt.

Man kann diese Sendung unter diesem Link im Internet anschauen unten klicken

oder am TV (wenn HbbTV vorhanden ist) 


ZukĂŒnftig wird „Die Sendung mit der Maus“ auch auf GebĂ€rdensprache ausgestrahlt.

Montags um 12:25 wird sie im Kinderkanal von ARD und ZDF erscheinen.